Info.Loeschl.com Tipps & Tricks für Windows 7 / 8 / 10
  • Jan
    9

    Windows 8: System zurücksetzen leicht gemacht

    Windows 8 bietet zwei zusätzliche Funktionen an, um wieder ein “sauberes” System zu bekommen. Es stehen natürlich die “harmloseren” Varianten wie der Bootüberprüfung oder der Systemwiederherstellungspunkte genauso zur Verfügung, wie bei Windows 7. Aber für die schwereren Fälle,…

    image

    Zurücksetzen / Reset

    Das verwendet man, um wirklich ganz von vorne anzufangen. Nachher ist alles “weg”, inklusive der persönlichen Daten.

    1. Der PC startet in das Windows Recovery Environment (Windows RE).
    2. Die Partitionen (Windows & persönliche Daten) werden gelöscht und formatiert.
    3. Windows RE installiert Windows 8 neu.

    image

    Bis zu diesem Punkt ist hier nichts neu gegenüber einer Neuinstallation von Windows 95 – mit dem Unterschied, dass man keine CD bzw. DVD benötigt sondern diesen Reset immer durchführen kann.

    Geschieht das jedoch, weil man die Festplatte weitergeben möchte, so kann man auch ein “sicheres” Löschen verwenden, was natürlich dann länger dauert. Alternativ nutzt man BitLocker, dann sind die Daten ebenso nach einem “Reset” nicht wiederherstellbar.

    image

    Auffrischen / Refresh

    Hier werden die persönlichen Daten beibehalten, das heißt man möchte Windows 8 “auffrischen”, weil irgendein nicht anders behebbares Problem das notwendig macht, ab

    Prinzipiell wird auch hier Windows von einem Image oder der (möglicherweise versteckten) Recovery-Partition neu installiert. Aber die Besonderheit liegt eben darin, dass alle Daten (Bilder, Videos, User-Accounts, Einstellungen, WLAN Verbindungen, BitLocker,…) erhalten bleiben. Lediglich die Zuordnung von Dateierweiterungen, Bildschirmeinstellungen und Firewall Einstellungen werden zurückgesetzt, weil diese öfters falsch konfiguriert sind. Die Metro Style Apps bleiben bei dieser Option ebenfalls erhalten. Andere Desktop Apps müssen jedoch nachinstalliert werden.

    image

    Nette Sache: das Image, auf das zurückgesetzt wird, kann selbst definiert werden, das muss nicht zwingend das OEM-Image sein. Heißt, dass man einen neuen Rechner mal an seine Bedürfnisse anpasst (alle Anwendungen, Office,… usw) installiert und von diesem Zustand das Abbild speichert. Das funktionert mit dem Tool recimg

    recimg -CreateImage C:\RefreshImage

    Das so erstellte Image kann dann als “Golden Image” für diesen PC verwendet werden (allerdings nur für diesen, es ist nicht gesysprept).

    (Quelle: WindowsBlog.at)

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments

Leave a reply

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.

Willkommen :)

Wenn es Dir hilfreich war, würde ich mich über eine kleine freiwillige Spende freuen :o)

Translate

Hosting

World4You Webhosting

Sub-Domain Counter

Counter