Info.Loeschl.com Tipps & Tricks für Windows
  • Apr
    11

    CCleaner 5.56 ist verfügbar. Auch dieses Mal erhält das kostenlose Säuberungs-Tool diverse Neuerungen und Verbesserungen.

    4209183 950x475

    Das Säuberungs-Tool  CCleaner ist in der Version 5.56 erschienen. Die neue Version löst die vor knapp einem Monat erschienene Version 5.55 ab. Im Vergleich zur Vorgängerversion gibt es einige wichtige Verbesserungen. So wurden die Reinigungsfunktionen für Datenreste getunt, die die Browser Internet Explorer und Microsoft Edge hinterlassen.

     

    Eine Aktualisierung spendieren die Entwickler auch dem Software-Updater: Dessen Stabilität wurde verbessert, die Erkennung von Software wurde erweitert und es werden nun auch mehr Software-Produkte erkannt. Ein Bug wurde auch noch behoben: Dieser sorgte bisher dafür, dass die Liste mit den Cookies, die ein Anwender behalten möchte, teilweise verloren ging. 

    Das Gratis-Tool CCleaner befreit Ihre Festplatte mit nur wenigen Klicks zuverlässig von unnötigem Ballast, der das System ausbremst. Außerdem löscht CCleaner auch unnötige Einträge in der Registry und vernichtet alle Surf-Spuren. CCleaner unterstützt WindowsXP und Windows Vista sowie die 32- und 64-Bit-Versionen von Windows 7, Windows 8, Windows 8.1 und Windows 10.

    Seit Ende September 2015 ist  CCleaner Cloud verfügbar. Dabei handelt es sich um die Web-Version des Säuberungs-Tools. Die Cloud-Variante von CCleaner kann von jedem Rechner mit Internet-Verbindung genutzt werden. Für Privatanwender fallen bei der Nutzung der grundlegenden Funktionen von CCleaner Cloud keine Kosten an. Auch CCleaner Cloud befreit Ihre Festplatte von unnötigem Ballast, der das System ausbremst. Außerdem löscht CCleaner Cloud unnötige Einträge in der Registry und vernichtet alle Surf-Spuren. 

     

    (Quelle: PCWelt.de)

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Jan
    31

    Windows10 ProMit dem kommenden Update 19H1 wird Windows 10 wieder spürbar schneller werden.

    Mit dem Frühjahrs-Update 2019, also Windows 10 19H1, wird auch die Performance von Windows 10 deutlich erhöht. Darüber wird aktuell viel im Web berichtet. Tatsächlich hatte Microsoft dies bereits vor einiger Zeit – genauer im Oktober 2018 –  angekündigt. Hintergrund: Nach Bekanntwerden der beiden Intel-CPU-Lücken Spectre und Meltdown hatten Intel und Microsoft Microcode-Updates in Windows 10 integriert. Durch diese Updates sollten die Nutzer vor Attacken auf die beiden Lücken geschützt werden. Nachteil war allerdings, dass dadurch bei Windows-10-Systemen die Performance in einigen Szenarien um bis zu 30 Prozent sinken kann.

    In einem Tweet hatte der Windows-10-Kernel-Entwickler Mehmet Iyigun bestätigt, dass bei Windows 10 19H1 die Retpoline-Technik standardmäßig im Kernel von Windows 10 aktiviert sein wird. Dadurch werde die Auswirkung der Spectre-Updates auf die Performance auf nur noch maximal 1 bis 2 Prozent gesenkt. Jedenfalls in den meisten Nutzungsszenarien. Unklar ist derzeit, ob Retpoline auch bei älteren Windows-10-Versionen zum Einsatz kommen wird. In Windows 10 Oktober 2018 Update hätte Microsoft die Änderung einfach implementieren können, was aber nicht geschehen war.

    Die Retpoline-Technik hatte Google entwickelt, um die Auswirkungen der Spectre-Performance-Einbußen softwareseitig auf ein Minimum zu reduzieren. Dabei wird die spekulative Ausführung von Befehlen abgesichert, wozu Software allerdings vorher neu kompiliert werden muss. Die Technik hatte Google dann bei seinen Cloud-Servern verwendet. Bereits bevor die breite Öffentlichkeit von Spectre und Meltdown Anfang 2018 informiert wurde, hatte Google seine Dienste wie Gmail, Google Suche und Google Drive abgesichert und dabei durch den Einsatz von Retpoline , die der Google-Entwickler Paul Turner entwickelt hatte, keine Performance-Verluste zu beklagen. Im Januar 2018 hatte Google dann öffentlich auf die Retpoline-Lösung hingewiesen und anderen Herstellern angeboten, die Lösung zur Absicherung ihrer Produkte zu übernehmen.

    Windows 10 April 2019 Update bald fertig – größere Änderungen erst mit Windows 10 19H2
    Erst kürzlich war bekannt geworden, dass Windows 10 19H1 unter dem Namen Windows 10 April 2019 Update an die Nutzer ausgeliefert werden wird. Allzu viele spektakuläre Änderungen wird es aber nicht geben, die heben sich die Entwickler eher für das Herbst-Update auf, welches aktuell unter dem Codenamen Windows 10 19H2 entwickelt wird und von dem erste Vorabversionen bereits für Windows Insider verfügbar sind.

    Gerüchten zufolge wird Microsoft mit Windows 10 19H2 mal wieder nach langer Zeit dem Start-Menü eine Aktualisierung spendieren, bei der die Live-Kacheln abgeschafft werden könnten. Einfache Begründung: Sie werden von den Nutzern kaum wahrgenommen und auch nicht verwendet.

     

    (Quelle: pcwelt.de)

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Sep
    21

    1831124_620x310_r

    Bill Gates hat die Einführung der Tastenkombination "Strg-Alt-Entf" erneut als Fehler bezeichnet. Man habe aber damals nur gute Absichten gehabt.

    Bill Gates hat erneut öffentlich sein Bedauern über die Einführung der "Strg-Alt-Entf"-Funktion geäußert. Vor dem Bloomberg Global Business Forum wurde Gates auf die Funktion angesprochen und gefragt, was er sich dabei gedacht hatte. Nach einem kurzen Zögern und Schmunzeln erklärte Gates, wie es dazu kam. In einem Interview mit der Harvard-Universität hatte der Microsoft-Gründer Bill Gates bereits im Jahr 2013 die Einführung der "Strg-Alt-Entf"-Tastenkombination als einen Fehler bezeichnet. Man habe aber gute Absichten verfolgt und sie letztendlich aus Sicherheitsgründen eingeführt.

     
    Jeder Windows-Nutzer kennt die Tastenkombination "Strg + Alt + Entf", die immer dann zum Einsatz kommt, wenn eine Anwendung abgestürzt ist oder man sich aus dem Rechner ausloggen will. Scherzhaft wird die Tastenkombination auch "Affenkralle" oder "Krallengriff" genannt, weil die Finger zum gleichzeitigen Drücken der Tasten arg verrenkt werden müssen. Zumindest wenn man versucht, die drei Tasten gleichzeitig mit den Fingern einer Hand zu drücken.

    Die Tastenkombination war in Windows ursprünglich dafür gedacht, den Login-Screen zur Anmeldung über eine direkte Verbindung zwischen Hard- und Software aufzurufen. Bill Gates sagte bereits im Harvard-University-Interview:  "Wir haben eine einzelne Taste gewollt, aber der Kerl, der das Design der IBM-Tastaturen machte, wollte uns keine einzelne Taste geben, also haben wir es auf Low-Level-Ebene programmiert. Das war ein Fehler." Die Erklärung lieferte er nun auch auf dem Bloomberg Global Business Forum. Angesprochen darauf, ob er die Entscheidung rückgängig machen würde, fügte Gates aber hinzu: "Ich bin mir nicht sicher, ob man zurückgehen kann und kleine Dinge ändern kann ohne die anderen Dinge zu riskieren. (…) Wenn ich aber eine kleine Änderung machen könnte, dann wäre es eine Einzel-Tasten-Operation."

    Mit "Kerl" (Gates sagte "guy" im Interview) ist übrigens David John Bradley gemeint. Und die ganze Wahrheit ist, dass Bradley die Tastenkombination erfand, damit Anwender einen schnellen Neustart des Rechners durchführen können. Um diesen nicht versehentlich durchzuführen, liegen die Tasten so weit auseinander, dass Menschen normalerweise die Finger von zwei Händen benötigen, um diese Tasten zu drücken. Bradley sagte mal über Bill Gates: "Ich erfand Strg+Alt+Enf zwar, aber Bill machte es berühmt."

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Sep
    19

    CCleanerUnbekannten Hackern ist es gelungen, auf fast 2,3 Millionen Computern eine Schadsoftware zu platzieren, die sie im Update eines Programms des Antiviren-Spezialisten Avast versteckten. Die Software der Angreifer sei mit den im August bereitgestellten Versionen des Wartungs-Werkzeugs CCleaner  mitinstalliert worden, räumte die von Avast übernommene Entwicklerfirma Piriform ein.

    Die Malware war darauf ausgelegt, Informationen über den PC zu sammeln. Avast gehe allerdings davon aus, dass man die Gefahr gebannt habe noch bevor Schaden entstanden sei, erklärte das Unternehmen am Montag. Hingewiesen auf den Angriff hatte die IT-Sicherheitsfirma Cisco Talos, der ein ungewöhnliches Verhalten der CCleaner-Version aufgefallen war. Das jüngste Update sei wieder sicher.
    Avast selbst schätzt, dass rund 2,3 Millionen Nutzer die Software auf ihre Windows-Rechner installiert hatten. Die Schadsoftware sammelte auf dem PC Informationen etwa zu installierten und aktiven Programme sowie deren Zugriffsrechten – eine mögliche Vorbereitung darauf, einen Computer zu kapern.

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Apr
    2

    NamebenchDieses Tool ermittelt den besten DNS Server für den Internetzugang.

    “namebench” läuft auf Mac OS X, Windows und UNIX, und ist mit einer grafischen Benutzeroberfläche sowie einer Befehlszeilenschnittstelle ausgestattet.

    Nach dem Test wird im Bericht genau dargestellt wie schnell der momentane DNS Zugang ist und gibt, falls notwendig, einen neuen Vorschlag bekannt.

    Hier der Link zur Google Code Seite…

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Jul
    2

    Win8.1Preview

    Wenn Sie auf Ihrem PC Windows 8 Enterprise oder Windows 8 Enterprise Evaluation ausführen, müssen Sie die ISO-Dateien für Windows 8.1 Preview herunterladen.

    Hier der Link…

     

    Nachtrag mit der neu gewonnen Erfahrung nach dem “Upgrade”:

    Nacht “Upgrade” auf Windows 8.1 bleiben zwar die Persönlichen Daten erhalten, allerdings wird das “alte” Windows als auch ALLE Programme in das Verzeichnis “Windows.old” verschoben. Somit müssen alle Programme neu installiert werden !!!! Davor wird aber vorher nicht gewarnt !!

    Wenn man es richtig einstellt, wird nach dem Login auch gleich der Desktop statt der Metro-Oberfläche geladen.

    windows-8-1-options

    Die “Gadgets” lassen sich wie in meinem Artikel nicht so ohne weiteres installieren. Werde ihn aber aktualisieren wie es unter Windows 8.1 funktioniert.

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Jun
    26

    Windows 8.1 Update sollte morgen online sein. Das Startmenü ist auch vorhanden und hier auch ein Sreenshot über die Einstellungen vom Startmenü.

    StartMenu windows-8-1-options

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Okt
    1

    windows8_logoWie schon berichtet, wird bei Windows8 das Startmenü nicht mehr existieren. Aber es war ja nur eine Frage der Zeit, wann es findigen Köpfen es gelingt hier eine Lösung zu finden.

    Nun ist es soweit !  “Stardock” hat hier eine Lösung anzubieten und zwar das “Start8”. Leider hat Stardock den Status geändert und nun kostet die Software 4,99 US$ !

    Hier eine Bilder davon:
    Start1 Start2 Start3

    Hersteller: Stardock
    Preis: 4,99 US$
    Download Hersteller..

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Apr
    24

    SkyDrive_Bei Skydrive gibt es einige Neuigkeiten, wie das Windowsblog.at berichtet. Dazu zählt auch die Neuerung, dass der Onlinespeicher flexibel erweitert werden kann. Bisherige SkyDrive User haben 25GB Speicher zur Verfügung, neue SkyDrive User haben 7GB und können diesen beliebig erweitern. Für alle Benutzer, die SkyDrive bereits jetzt im Einsatz haben, gibt es derzeit ein Angebot, die 25GB zu erhalten. Hier zeigen wir Ihnen, wie. Zuerst bitte unter www.live.com mit Ihrem Live Account anmelden und dann auf den Menüpunkt SkyDrive klicken.

    SkyDrive

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    2 Comments
  • Jan
    12

    Ich habe hier alle Informationen, Tools, Links usw. für das iPhone gelöscht !

    Sie sind alle zu finden auf meinem zweiten Blog, der speziell für MacOSX und iPhone gemacht ist. Dort finden sich wieder die ganzen Tools, News, Jailbreak Informationen und auch Eigenentwicklungen.

    Hier geht’s zu dem Blog

    MacOSXBlog

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments

Willkommen :)

Wenn es Dir hilfreich war, würde ich mich über eine kleine freiwillige Spende freuen :o)

Translate

Zur Homepage

Hosting

World4You Webhosting

Blogstatistik

  • 16.731 Besuche