Info.Loeschl.com Tipps & Tricks für Windows
  • Apr
    16

    Ninite

    Eine tolle Seite wo man schnell und einfach alle notwendigen freien Tools auf einmal downloaden und installieren kann.

    https://ninite.com

     

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Apr
    11

    So holen Sie Windows 10 auf die dunkle Seite

    Ab Werk kommt Windows 10 mit minimalistischem, aber recht hellem Benutzerinterface daher. Das gefällt aber nicht jedem, manch ein Nutzer hätte lieber ein dunkles Windows 10 mit schwarzen Hintergründen und weißem Text.

    Full

    Das Interface von Windows 10 von hell auf dunkel zu ändern ist kein Hexenwerk. Öffnen Sie einfach die PC-Einstellungen und navigieren Sie zum Menüpunkt „Personalisierung“. Wenn Sie hier ins Untermenü „Farben“ wechseln, können Sie unten zwischen hellem und dunklem App-Modus wechseln.

    Full 2

    Nach dem Wechsel werden Windows-Apps in einer Hochkontrastansicht mit weißem Text auf schwarzem Hintergrund angezeigt. Das dunkle Design wird fortan in Menüs und von fast allen Universal-Apps angewendet, die Sie nutzen – also beispielsweise vom Rechner, der Kontakte-App oder der Uhr. Auch der Explorer ist nun dunkel gehalten.

    Leider lässt sich der dunkle Modus nicht ohne Weiteres systemweit umsetzen, da viele x86-Programme und auch manch Microsoft-eigene App wie der Web-Browser Edge trotz dunklem Design in der gewohnten hellen Oberfläche daherkommen. Bei manchen Anwendungen – etwa Microsoft Office (Datei – Konto – Office-Design) oder manchen Web-Browsern – kann man aber im jeweiligen Programm nochmals separat ein dunkles Interface einstellen.

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Apr
    11

    CCleaner 5.56 ist verfügbar. Auch dieses Mal erhält das kostenlose Säuberungs-Tool diverse Neuerungen und Verbesserungen.

    4209183 950x475

    Das Säuberungs-Tool  CCleaner ist in der Version 5.56 erschienen. Die neue Version löst die vor knapp einem Monat erschienene Version 5.55 ab. Im Vergleich zur Vorgängerversion gibt es einige wichtige Verbesserungen. So wurden die Reinigungsfunktionen für Datenreste getunt, die die Browser Internet Explorer und Microsoft Edge hinterlassen.

     

    Eine Aktualisierung spendieren die Entwickler auch dem Software-Updater: Dessen Stabilität wurde verbessert, die Erkennung von Software wurde erweitert und es werden nun auch mehr Software-Produkte erkannt. Ein Bug wurde auch noch behoben: Dieser sorgte bisher dafür, dass die Liste mit den Cookies, die ein Anwender behalten möchte, teilweise verloren ging. 

    Das Gratis-Tool CCleaner befreit Ihre Festplatte mit nur wenigen Klicks zuverlässig von unnötigem Ballast, der das System ausbremst. Außerdem löscht CCleaner auch unnötige Einträge in der Registry und vernichtet alle Surf-Spuren. CCleaner unterstützt WindowsXP und Windows Vista sowie die 32- und 64-Bit-Versionen von Windows 7, Windows 8, Windows 8.1 und Windows 10.

    Seit Ende September 2015 ist  CCleaner Cloud verfügbar. Dabei handelt es sich um die Web-Version des Säuberungs-Tools. Die Cloud-Variante von CCleaner kann von jedem Rechner mit Internet-Verbindung genutzt werden. Für Privatanwender fallen bei der Nutzung der grundlegenden Funktionen von CCleaner Cloud keine Kosten an. Auch CCleaner Cloud befreit Ihre Festplatte von unnötigem Ballast, der das System ausbremst. Außerdem löscht CCleaner Cloud unnötige Einträge in der Registry und vernichtet alle Surf-Spuren. 

     

    (Quelle: PCWelt.de)

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Feb
    24

    CortanaMicrosoft hat es schwer gemacht, Cortana in Windows 10 zu deaktivieren. Per Trick geht´s aber ganz einfach.

    Für viele ist sie einfach nur lästig und viele wollen sich nicht ausspionieren lassen bzw. wollen eben alles unterdrücken welches Informationen (egal wohin) weiterleitet.

    Die persönliche digitale Assistentin Cortana ist in Windows 10 standardmäßig aktiviert und lässt sich auch nicht per Knopfdruck abschalten. In den Cortana-Einstellungen fehlt seit dem Windows 10 Anniversary Update (Windows 10 Version 1607) die Möglichkeit, Cortana bequem und einfach per Schalter zu deaktivieren. Viele Windows-10-Nutzer hatten diesen Schalter in der Vergangenheit verwendet, um das Sucheingabefeld neben dem Start-Button ausschließlich für lokale und Web-Anfragen zu verwenden. Hier die Cortana-Einstellungen vor (links) und nach (rechts) dem Update. Der Schalter „Cortana kann Vorschläge, Ideen, Erinnerungen, Warnungen und vieles mehr anbieten“ fehlt.

    Cortana per Registry-Eintrag abschalten (Windows 10 Home und höher)
    Die bisherigen Lösungsansätze bieten keine dauerhaft zufriedenstellende Lösung für Windows-10-Nutzer, die auch künftig gänzlich auf Cortana verzichten möchten. Per Registry-Eintrag ist aber die dauerhafte Abschaltung von Cortana möglich.

    Den Registry-Editor können Sie über Windows-Taste + R und der Eingabe von Regedit aufrufen. In der Registry wechseln Sie nun in der linken Leiste in den Schlüssel:

    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Policies\Microsoft\Windows\Windows Search

    und ändern dort den Wert von AllowCortana nach einem Doppelklick auf „0„.

    Sollten der Schlüssel und/oder der Eintrag nicht existieren, dann müssen Sie diese(n) manuell anlegen.

    Nach einem Neustart oder wenn Sie sich von dem Rechner ab- und wieder anmelden, wird die Änderung aktiv. Dass Cortana erfolgreich deaktiviert wurde, erkennen Sie unter anderem daran, dass im Sucheingabefeld nun der Text „Windows durchsuchen“ erscheint. Wird das Feld aufgeklappt, fehlen auch die Cortana-typischen Informationen.


    Cortana abschalten in Windows 10 Pro (und höher)
    Unter Windows 10 Pro und höheren Versionen gibt es auch eine bequemere Möglichkeit, Cortana zu deaktivieren. Über die Gruppenrichtlinien. Rufen Sie diese über gpedit.msc im Sucheingabefeld auf. Hier suchen Sie nun im linken Bereich nach folgendem Eintrag:

    Richtlinien für Lokaler Computer -> Computerkonfiguration -> Administrative Vorlagen -> Windows-Komponenten -> Suche

    Im rechten Bereich finden Sie nun den Eintrag „Cortana zulassen„. Klicken Sie einmal doppelt mit der linken Maustaste auf diesen Eintrag, um ihn zu ändern. Wählen Sie nun „Deaktiviert“ ist und schließen Sie das Fenster. Nach einem Neustart ist die Änderung aktiv.

    (Quelle: PCWelt.de)

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Jan
    29

    TorBrowserAnonym ins Internet ? Kein VPN ? TorBrowser verwenden ! 😊

    Will man privat Surfen oder etwas anonym suchen oder einfach eine Firewall umgehen, dann gehts das ganz gut mit dem TorBrowser.

    Eine Freeware und noch dazu recht einfach. 

    Hier ist der TorBrowser zum Downloaden für Windows, MacOS, Linux und allen gängigen Sprachen 👍

    Aber ich auch ein interessanter Artikel bezüglich TorBrowser und Darknet….

     

     

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Okt
    8

    Es gibt Berichte von Nutzern, die nach dem Windows 10 Oktober 2018 Update ihre Daten verloren haben. Update: Microsoft hat die Auslieferung des Updates nun gestoppt.

    Update, 6.10.2018: Erst für wenige Nutzer wegen eines Intel-Treiber-Problem s und jetzt für Alle. Microsoft hat die Auslieferung des Windows 10 Oktober 2018 Update (Windows 10 Version 1809) offiziell für alle Windows-10-Nutzer gestoppt. Damit reagiert das Unternehmen laut eigenen Angaben auf Berichte von Nutzern, die nach der Installation des Updates ihre Daten verloren hätten . Die Vorfälle sollen nun untersucht werden und erst dann die  Auslieferung des Oktober-2018-Updates fortgesetzt werden.Nach dem Start der Verfügbarkeit am 2. Oktober 2018 hatte Microsoft eigentlich geplant, das Oktober-2018-Update ab kommender Woche an alle Windows-10-Nutzer über Windows Update auszuliefern. Der Termin dürfte sich nun verschieben. Microsoft empfiehlt allen Windows-10-Nutzern bis zur Klärung der Sache das Oktober-2018-Update auch nicht manuell zu installieren!

    (Quelle: pc-welt.de)

    Link…

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Feb
    8

    Während in Windows 7 und Windows 8 neue Updates noch optional waren, sind Sie in Windows 10 zu Updates verpflichtet. Da Updates häufig auch neue Bugs beinhalten, können Sie mit diesem Hotfix Updates ausblenden uns somit umgehen.

    Das Tool war ursprünglich für die Tester der Windows Insider Preview ausgelegt, funktioniert aber auch unter der finalen Version von Window 10. Um das Tool zu verwenden, deinstallieren Sie erst die gewünschten Updates mit dem Geräte-Manager und schließen sie dann mithilfe des Tools von erneuten Installationen aus.

    C0122b91d374185b

    Hier der Link zur Microsoft für den Download:  Download the „Show or hide updates“ troubleshooter package now.

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Sep
    21

    1831124_620x310_r

    Bill Gates hat die Einführung der Tastenkombination "Strg-Alt-Entf" erneut als Fehler bezeichnet. Man habe aber damals nur gute Absichten gehabt.

    Bill Gates hat erneut öffentlich sein Bedauern über die Einführung der "Strg-Alt-Entf"-Funktion geäußert. Vor dem Bloomberg Global Business Forum wurde Gates auf die Funktion angesprochen und gefragt, was er sich dabei gedacht hatte. Nach einem kurzen Zögern und Schmunzeln erklärte Gates, wie es dazu kam. In einem Interview mit der Harvard-Universität hatte der Microsoft-Gründer Bill Gates bereits im Jahr 2013 die Einführung der "Strg-Alt-Entf"-Tastenkombination als einen Fehler bezeichnet. Man habe aber gute Absichten verfolgt und sie letztendlich aus Sicherheitsgründen eingeführt.

     
    Jeder Windows-Nutzer kennt die Tastenkombination "Strg + Alt + Entf", die immer dann zum Einsatz kommt, wenn eine Anwendung abgestürzt ist oder man sich aus dem Rechner ausloggen will. Scherzhaft wird die Tastenkombination auch "Affenkralle" oder "Krallengriff" genannt, weil die Finger zum gleichzeitigen Drücken der Tasten arg verrenkt werden müssen. Zumindest wenn man versucht, die drei Tasten gleichzeitig mit den Fingern einer Hand zu drücken.

    Die Tastenkombination war in Windows ursprünglich dafür gedacht, den Login-Screen zur Anmeldung über eine direkte Verbindung zwischen Hard- und Software aufzurufen. Bill Gates sagte bereits im Harvard-University-Interview:  "Wir haben eine einzelne Taste gewollt, aber der Kerl, der das Design der IBM-Tastaturen machte, wollte uns keine einzelne Taste geben, also haben wir es auf Low-Level-Ebene programmiert. Das war ein Fehler." Die Erklärung lieferte er nun auch auf dem Bloomberg Global Business Forum. Angesprochen darauf, ob er die Entscheidung rückgängig machen würde, fügte Gates aber hinzu: "Ich bin mir nicht sicher, ob man zurückgehen kann und kleine Dinge ändern kann ohne die anderen Dinge zu riskieren. (…) Wenn ich aber eine kleine Änderung machen könnte, dann wäre es eine Einzel-Tasten-Operation."

    Mit "Kerl" (Gates sagte "guy" im Interview) ist übrigens David John Bradley gemeint. Und die ganze Wahrheit ist, dass Bradley die Tastenkombination erfand, damit Anwender einen schnellen Neustart des Rechners durchführen können. Um diesen nicht versehentlich durchzuführen, liegen die Tasten so weit auseinander, dass Menschen normalerweise die Finger von zwei Händen benötigen, um diese Tasten zu drücken. Bradley sagte mal über Bill Gates: "Ich erfand Strg+Alt+Enf zwar, aber Bill machte es berühmt."

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Jun
    21

    OLW screenshot 2

     

    Der bekannte und beliebte “Live Writer” (Blog-Writer-Software) wurde ja im Jahr 2014 eingestellt und ließ sich auch unter den letzten Windows10 Versionen nicht mehr so ohne weiteres installieren. Still und leise wurde aber eine Open-Source Variante erstellt, der “Open Live Writer”.

    Hier der Link zum Open Live Writer..

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments
  • Mai
    23

    Warum Microsoft nicht will, dass Sie manuell updaten
    Das Creators Update für Windows 10 wird noch lange nicht allen Nutzern angeboten. Wer es eilig hat und über ein händisches Update nachdenkt, sollte sich das genau überlegen, mahnt Microsoft.

    Vor zwei Wochen hat Microsoft damit begonnen, das neue Creators Update für Windows 10 zu verteilen – zuerst einmal für neuere Geräte. Wer bislang noch keine Option zum automatischen Update angeboten bekommen hat, soll sich laut Hersteller aber genau überlegen, ob er das Betriebssystem wirklich schon manuell aktualisieren will.

    In seinem Blog erklärt Microsoft, dass ein Update in Eigeninitiative den wohlüberlegten mehrstufigen Verteilungsplan des Unternehmens zerschießen könnte. Sobald beim Update auf bestimmten Geräten Probleme auftreten, wird demnach eine Art Sperre aktiviert, die Verteilung der Software an gleichartige Geräte vorerst gestoppt. Sie werde erst aufgehoben, wenn die Probleme gelöst seien.

    Update auf eigene Faust für normale Nutzer nicht empfehlenswert

    „Die Verfügbarkeit des Updates für bestimmte Geräte zu blockieren, von denen wir wissen, dass sie Probleme damit haben werden, gehört zum Kern unseres Rollout-Konzepts“, schreibt Microsoft. Das Creators Update spendiert Windows-10-Nutzern einen besseren Browser, mehr Datenschutz und neue 3D-Funktionen.

    Das Update könne zwar auch manuell durchgeführt werden, dieser Weg sei aber nur für erfahrene PC-Nutzer empfehlenswert, die möglicherweise dabei auftretende Computerprobleme selbst lösen können. Alle anderen Nutzer sollten Microsoft zufolge lieber warten, bis ihnen das Creators Update in Windows 10 per Automatikfunktion angeboten wird.

    Das bringt das Creators Update

    Microsoft 3D-Funktionen
    Am PC 3D-Inhalte zu erschaffen, soll durch das Update leichter werden. Im neuen Malprogramm Paint 3D kann man dreidimensionale Grafiken erstellen, bearbeiten und über die Onlineplattform Remix3d mit anderen Anwendern teilen. Auch andere Programme wie Powerpoint oder Edge werden um 3D-Funktionen erweitert.

    Microsoft Mixed Reality
    Mit dem Creators Update wird es leichter, mit Windows 10 in die von Microsoft propagierte Mixed Reality einzusteigen. Bisher brauchte man dafür Microsofts HoloLens-Brille, die 3300 Euro kostet und für Geschäftskunden und Entwickler vorgesehen ist. Hersteller wie Acer, Dell und Lenovo haben nun vergleichbare Geräte angekündigt, die später im Jahr verfügbar sein sollen. Die neuen Produkte sollen deutlich günstiger sein als die HoloLens und mit Sensoren zur Bewegungserfassung bestückt sein.

    Microsoft Detailverbesserungen
    Mit dem Creators Update wird Windows 10 um einen Nachtlichtmodus mit reduzierter Bildschirmhelligkeit erweitert. Außerdem gibt es eine Bild-in-Bild-Funktion, die ein Fenster auf der obersten Ebene fixiert, etwa zum Fernsehen oder für Skype-Anrufe. Per Remote-Lock-Funktion kann man seinen Rechner automatisch sperren lassen, wenn man sich von ihm entfernt. Damit das funktioniert muss man beispielsweise ein Smartphone oder ein anderes Gerät bei sich tragen, das mit dem PC gekoppelt ist.

    Aber wer es dennoch wagt, hier ist der Link zum Download:
    https://aka.ms/eojpj8

     Bildschirmfoto 2017 05 23 um 09 38 19

    Andreas Löschl
    Andreas Löschl
    No Comments

Willkommen :)

Wenn es Dir hilfreich war, würde ich mich über eine kleine freiwillige Spende freuen :o)

Translate

Zur Homepage

Hosting

World4You Webhosting

Blogstatistik

  • 16.883 Besuche